DATA ULTIMO BU CON MODIFICHE
06.12.2019
(Bollettino ufficiale 52/2019)
>

586

672.130

Numerazione precedente
10.2.1.3.2
< >
 : Accordo di reciprocità in materia di tasse di successione (Berna) - 10 settembre 1965

 

Accordo di reciprocità

in materia di tasse di successione

(Berna)

(del 10 settembre 1965)

 

Der Regierungsrat des

Kantons Tessin

und

der Regierungsrat des

Kantons Bern

stellen fest, dass

Il Consiglio di Stato del

Cantone Ticino

e

il Consiglio di Stato del

Cantone Berna

costatano che

 

1. Nach Art. 10, lit. a) des Gesetzes des Kantons Tessin über die Erbschaftssteuer vom 6. Dezember 1917 von dieser Steuer befreit sind:

1. Secondo l’art. 10 lett. a) della Legge ticinese sulle tasse di successione del 6 dicembre 1917 sono esenti da queste tasse:

 

a)le istituzioni e opere di pubblica utilità, gli stabilimenti di pubblica educazione, le opere di pubblica beneficenza nel Cantone e le casse pubbliche di assicurazione e malattia;

 

und dass er nach Art. 10bis dieses Gesetzes ermächtigt ist, Gegenrechtsve-reinbarungen mit andern Kantonen abzuschliessen;

e secondo l’art. 10bis di questa legge esso è autorizzato a stipulare con altri Cantoni accordi di reciprocità;

 

2. Nach Art. 6 des Gesetzes über die Erbschafts- und Schenkungssteuer des Kantons Bern von 6. April 1919 von der Steuerpflicht befreit sind:

2. Secondo l’art. 6 della Legge sull’imposta di successione e di donazione del Cantone Berna del 6 aprile 1919 sono fiscalmente esenti:

 

1.der Staat;

2.die Einwohnergemeinden, mit Inbegriff der gemischten Gemeinden, und deren Unterabteilungen;

3.die Kirchgemeinden;

4.die Burgergemeinden und burgerlichen Korporationen, welche burgerliche Armenpflege führen, soweit es sich um Zuwendungen an ihr Armengut handelt;

5.öffentliche und gemeinnützige, wohltätige oder religiöse Anstalten und Stiftungen im Kanton, insbesondere Spitäler, Sanatorien, Armen-, Kranken-, Waisen-, Lehr-, Schul-, Erziehungsanstalten, Invaliden-, Kranken- und Pensionskassen, Theater, Bibliotheken und Museen. Erbringt eine private Anstalt, Stiftung, Gesellschaft oder ein Verein mit Sitz im Kanton Bern anhand ihrer Statuten und Rechnungen den Nachweis, dass sie einen gleichartigen Zweck wie die vorstehend genannten Anstalten verfolgt, so hat sie ebenfalls Anspruch auf Steuerbefreiung. Der Entscheid kommt dem Regierungsrat zu. Der letztere kann beim Vorhandensein der erforderlichen Nachweise auch ausserkantonale Steuerpflichtige der in diesem Artikel genannten Art von der Abgabe ganz oder teilweise entbinden, wenn und insoweit der betreffende Kanton oder Staat Gegenrecht hält;

 

und vereinbaren Gegenrecht

wie folgt:

e stipulano il seguente

accordo di reciprocità:

 

1. Der Kanton Tessin verzichtet auf die Erhebung der Erbschafts- und Schenkungssteuer auch dann, wenn Institutionen im Sinne von Art. 10, lit. a) des tessinischen Erbschaftssteuer-gesetzes ihren Sitz im Kanton Bern haben oder in diesem Kanton tätig sind. Es wird hier ausdrücklich festgestellt, dass die Steuerbefreiung nach Art. 10 lit a) auch den Staat und die politischen Gemein-den mit ihren Unterabteilungen umfasst.

1. Il Cantone Ticino rinuncia al prelevamento delle tasse di successione e di donazione anche quando istituzioni ai sensi dell’art. 10, lett. a) della Legge ticinese sulle tasse di successione hanno la loro sede nel Cantone Berna o svolgono la loro attività in questo Cantone. È espressamente stabilito che l’esenzione fiscale ai sensi dell’art. 10 lett. a) si estende anche allo Stato e ai comuni politici con le loro suddivisioni.

2. Der Kanton Bern erklärt sich seinerseits bereit, den hievor wiederge-gebenen Art. 6 des Gesetzes über die Erbschafts- und Schenkungssteuer ge-genüber Staat und Institutionen des Kantons Tessin gleich anzuwenden, wie gegenüber seinen eigenen Institutionen.

2. Da parte sua il Cantone Berna si dichiara disposto ad applicare il suesposto art. 6 della legge sull’imposta di successione e di donazione nei confronti dello Stato e delle istituzioni del Cantone Ticino, come lo farebbe nei confronti delle proprie istituzioni.

3. Die Gegenrechtsvereinbarung kann jeweils auf das Ende eines Jahres unter Einhaltung einer sechsmonatigen Frist gekündigt werden, erstmals somit am 30. Juni 1966 auf den 31. Dezember 1966.

3. L’accordo di reciprocità può essere disdetto per la fine di ogni anno col preavviso di sei mesi, e pertanto la prima volta entro il 30 giugno 1966 per il 31 dicembre 1966.

 

 

Pubblicato nel BU 1965, 199.